Corona Update| Meldung des Stadttheaters: Ab sofort – Freitag, 13.3.20 – werden alle drei Spielstätten des Theaters – Stadttheater, Spiegelhalle und Werkstatt – von der Stadt Konstanz per Allgemeinverfügung zum Schutz vor einer Ansteckung mit Corona geschlossen. Alle Vorstellungen und der Spielbetrieb werden  bis auf Weiteres eingestellt. Weitere Informationen zu Tickettausch und -rückgabe folgen baldmöglichst auf der Homepage www.theaterkonstanz.de.

Warum funktioniert Revolution nicht? Oder wie könnte sie womöglich funktionieren? Fragen, die das Theater Konstanz im Schauspiel „Wein und Brot“ nach dem Roman von Ignazio Silone stellt.

Silones Buch ist Abenteuerroman und Politthriller in einem – und Stoff genug für Oliver Vorwerk, der das Stück inszeniert. Das Meisterwerk italienischer Literatur konfrontiert über den zeitgeschichtlichen Kontext hinaus mit der Frage nach einem Bezug zur heutigen politischen und gesellschaftlichen Situation. Es erzählt vonder Einsamkeit der Widerstandskämpfer und der Unmöglichkeit der Revolution, vom Aufeinanderprallen von Kapitalismus und Sozialismus, von den großen politischen Idealen der Menschheit und vom bitteren Scheitern von Träumen. Der junge Widerstandskämpfer Pietro Spina ist abgestoßen vom faschistischen System, flieht vor den Schergen Mussolinis und wendet sich dem Kommunismus zu. Doch auch dort wird er von der realen Umsetzung großer Ideale enttäuscht. Schließlich verkleidet er sich als Priester und versucht, eine Untergrundorganisation aufzubauen. (th)

abgesagt: 13.03.-17.04. | Stadttheater, Konzilstraße 11, D-78462 Konstanz | +49 (0)7531 900 21 50 | www.theaterkonstanz.de

„Rivoluzione!“ | zur Übersicht über alle Veranstaltungstipps hier klicken