CH – Frauenfeld | bis 18.02. | Der Bodenseeraum war während der römischen Kaiserzeit dicht besiedelt. Dies zeigt eine internationale Sonderausstellung mit vielen Funden aus Baden-Württemberg, Vorarlberg, Lichtenstein, St. Gallen und Thurgau.

Um 15 v. Chr. eroberten römische Truppen die Bodenseeregion. Zahlreiche Siedlungen entstanden. Bregenz wurde zu einer römischen Stadt mit Tempelbezirk und Wohnquartieren ausgebaut. In Eschenz entstand eine Straßensiedlung mit Brücke über den Rhein. Das fruchtbare Umland wurde von über 120 Gutshöfen bewirtschaftet. Schnell übernahm die keltische Bevölkerung den römischen „way of life“.

bis 18.02. | Museum für Archäologie Thurgau, Freie Str. 24, CH-8510 Frauenfeld | +41 (0)58 345 74 00 | www.archaeologisches-museum.tg.ch