„Cycling against Corona“, die Charity-Aktion, die zu Beginn nur an Schüler gerichtet war, geht in die nächste Runde. Die Idee kam gut an und wird deshalb um das Projekt „Cycling for Culture“ erweitert. Jetzt können Erwachsene in die Pedale treten und pro gesammeltem Kilometer zehn Cent an eine Kultureinrichtung ihrer Wahl im Landkreis Ravensburg spenden. Hier ist der Bedarf groß, denn wegen Corona kämpfen viele Kultureinrichtungen um ihre Existenz.

Am 30. Mai geht’s los, mitmachen kann jeder. Die Aktion #Cyclingforculture wird vom Radprofi Daniel Gathof , Enerquinn, der Frameworks Filmproduktion und dem Netzwerk Oberschwaben durchgeführt. „Uns geht es vor allem darum, für eine Unterstützung ganz konkret vor Ort zu werben und mit der Aktion den öffentlichen Blick auf die gefährdeten Kultureinrichtungen zu lenken“, erklärt Bernhard Schultes, Geschäftsführer von Netzwerk Oberschwaben.

Die Schwäbische Zeitung begleitet die Aktion als Medienpartner und nimmt an der Aktion mit einem Firmenteam teil. „Die Aktion passt sehr gut zu uns, da wir als lokale Tageszeitung mit allen Mitteln unsere lokalen Partner unterstützen möchten“, berichtet Mehmet-Ali Türkmen, Marketingmanager der Schwäbischen Zeitung Oberschwaben. Begleitet wird die Aktion in den sozialen Medien mit den Hashtags #cyclingagainstcorona und #cyclingforculture. Dort werden auch die einzelnen Teams vorgestellt.

Jeder Kilometer zählt

Im Aktionszeitraum werden die im Team gefahrenen Kilometer gespeichert und addiert. Die Summe wird dann direkt an den entsprechenden Kulturbetrieb gespendet oder über die Bürgerstiftung Ravensburg verteilt. Teilnehmen können Firmen-, Vereins- und Radtreffteams mit maximal 10 Teilnehmern und jeder Art von Fahrrad. Natürlich müssen die die aktuellen Corona-Regeln eingehalten werden.

Anmeldung unter: info@danielgathof.de anmelden, bei der App „Strava“ registrieren und alleine oder in Kleingruppen losradeln.

Die Profis legen vor, um Sponsoren zu gewinnen. Gathof und sein Team-Kollege Marco Mathis legen mit 3000 Kilometern die Messlatte hoch. Wer mehr schafft, kann gewinnen. Preise sind ein von Enerquinn gesponserter Biketag mit dem Radprofi, ein kurzen Imagefilm von der Frameworks Filmproduktion oder eine Monatskarte für den Fitnessclub KJC Ravensburg gewinnen.

Schüleraktion noch bis 19. Juni

Schulsport beschränkt sich auch mit Schulstart der ersten Jahrgänge auf Sporttheorie. Praktischer Sportunterricht ist aktuell mit Blick auf die gegebenen Abstandsregeln noch nicht möglich. „Cycling against Corona“ bringt Schüler ab Klasse 9 im Landkreis Ravensburg seit April in Bewegung. Bislang läuft es gut, schon mehr als 160 Jugendliche sind dabei und haben nach fünf Wochen bereits über 35 000 Kilometer Radweg hinter sich. Der Einstieg zu #cyclingagainstcorona ist weiter möglich für Teams aus Schulklassen, einzelner Schüler oder aus Jugendlichen einer Jugendeinrichtung. Laut den Initiatoren haben Nichtsportler angefangen, Rad zu fahren und nach nach Touren in ihrer Umgebung zu suchen.

Bei der Challenge sollen sich Jugendliche, die derzeit viel Zeit zuhause verbringen müssen, motiviert werden, sich regelmäßig alleine aufs Fahrrad zu schwingen. In Zeiten der sozialen Distanz radelt zwar jeder für sich, gewinnen kann man aber nur im Team, indem man gemeinsam mit Freunden Kilometer sammelt. Über eine App auf dem Smartphone werden alle gesammelten Kilometer der Teammitglieder zusammengetragen und addiert. Dabei zählt die Fahrt zum Bäcker oder zur Schule ebenso wie eine einsame Radtour.

Bei #cyclingagainstcorona ist die 19 aus Sars-Cov-19 allgegenwärtig. Die Challenge läuft seit 19. April bis 19. Juni. Jedes Team soll mindestens 1900 Kilometer sammeln. Wer diese Marke knackt, kann gewinnen, u.a. einen exclusiven Biketag mit Daniel Gathof, einen Kinoabend oder Bargeld. Aber natürlich ist Dabeisein alles und schon allein die körperliche Bewegung ist ein Gewinn. (sg)

www.danielgathof.de | www.instagram.com/cyclingagainstcorona/ |

www.enerquinn.de/News/cyclingagainstcorona |www.frameworks.tv/ |

www.netzwerk-oberschwaben.de/ | www.schwaebische.de/

Fotos: Coen-van-den-Broek