D – Konstanz | Sedir, Latifa, Selin: So heißen die Lokale, die Ibo Arslan innerhalb der letzten 13 Jahre in Konstanz übernommen oder neu eröffnet hat. Alle in Münsternähe und damit in bester Lage. Und alle mit einem ganz speziellen gastronomischen Konzept.

Pogaca, Lahmacun, Manti, Sac und Börek, dazu ein Gläschen türkischen Wein: Man kann sich in Ibo Arslans Restaurants – fast – in Izmir oder Istanbul wähnen. Ibo Arslan schmunzelt. Er biete eine Art mediterran-türkische Crossover-Küche an, die dem deutschen Gaumen besonders mundet. Und die ist in der Tat überaus beliebt! Das Sedir erfreut sich stets regen Zuspruchs, sein chices Pendant Selin auf dem Münsterplatz seit einiger Zeit ebenfalls.

Ibo Arslans Gastro-Konzepte gehen auf. Dabei ist er Autodidakt. „Ich hab alles erst hier gelernt“, sagt er. Vor 20 Jahren kam er aus der Türkei nach Konstanz, um seinem Onkel im Sedir zur Hand zu gehen. In der Küche, im Service, überall, wo er gebraucht wurde. Als der Onkel das Lokal aufgab, war Ibo Arslan zur Stelle, übernahm das gut eingeführte türkische Restaurant und das Konzept gleich mit: leckere, an die türkische Küche angelehnte Speisen, ein attraktives Preis-Leistungsverhältnis, herzlicher Service. Und immer Mittagstisch. Die Stammgäste – junge und ältere – blieben, neue kamen. Einheimische wie Touristen.

Aus dem Pastis, gleich ums Eck, wollte Ibo Arslan damals eine Bar machen. „Aber das hat nicht so gut funktioniert“, erzählt er. Nach einem halben Jahr gab er das Lokal wieder ab. Dafür wird das Latifa, in direkter Nachbarschaft zum Sedir, jetzt zur Café-Bar „mit Cocktails, Kaffee und Kuchen“. Die Neueröffnung steht demnächst an.

Ibo Arslan ist ein Gemütsmensch und vielleicht auch ein bisschen Workaholic. Er liebt, was er macht und er macht vieles alleine. Stellt sich an den Herd, wenn Not am Mann ist („Ich koche sehr gerne.“), scheut auch keine Schmutzarbeit. Im Oktober vergangenen Jahres erklomm er mit der Eröffnung des Selin den Zenit seiner Gastro-Karriere. Ein Restaurant direkt auf dem Münsterplatz, mit prominentem Blick auf Konstanzer Gotik. Drinnen sitzen die Gäste an naturbelassenen Holztischen und unter bunten Glaslampen, alles sehr behaglich. Die geschmackvolle Außenmöblierung ist ebenfalls neu. „Ich mach das ja auch für die Stadt“, betont der Gastronom. Im Selin bleibt er seinem Küchen-Konzept ebenfalls treu. „Ich will, dass meine Lokale voll sind“ sagt Ibo Arslan. „Meine Preisgestaltung und das ganz spezielle Flair, das gefällt den Gästen.“ Passend zum mediterranen Lebensgefühl im Selin und auf der Münsterplatz-Terrasse bietet er zusätzlich eine Reihe italienischer Eis- und Kaffeespezialitäten an.

Fragt man Ibo Arslan, ob er noch weitere Restaurants im Auge hat, winkt er lachend ab. „Ich habe meine Arbeit gut gemacht, bin sehr glücklich, auch mit meinen Mitarbeitern. Ich danke meinen Gästen. Aber ich möchte kein weiteres Lokal mehr.“ Es gebe ja auch noch seine Familie. Und vielleicht mal Urlaub.

Sedir | Hofhalde 11 | +49 (0)7531 29 352 | www.cafe-restaurant-sedir.de
Selin | Münsterplatz 5 | +49 (0)7531 36 50 04 | www.cafe-restaurant-selin.de
Latifa | Hofhalde 11 | alle in D-78462 Konstanz