Der Schweizer Radprofi Stefan Küng hatte kurzfristig seine Pläne geändert. Nach Absage der Heim-WM in Aigle-Martigny nahm der Thurgauer am Zeitfahren der diesjährigen Straßen-Europameisterschaften in Frankreich teil auf dem Startplatz seines Kollegen Tom Bohli. Und das höchst erfolgreich: Stefan Küng sicherte sich auf dem 25,6 Kilometer langen Kurs in 30:18 Minuten die Goldmedaille und verwies Remy Cavagna aus Frankreich um 18 Sekunden und den zweifachen Titelträger Victor Campenaerts aus Belgien mit 21 Sekunden Vorsprung auf die Plätze zwei und drei.

Ursprünglich war die Straßen-EM für den 9. bis 13. September in Norditalien geplant. Aufgrund der Corona-Pandemie musste der Termin für kontinentale Titelkämpfe im Trentino allerdings bereits Anfang Mai abgesagt werden. Nun sprang Plouay in die Bresche, wobei alle Wettbewerbe an vier Tagen ausgetragen wurden. Die bretonischen Stadt war von 24. bis 28. August Gastgeber der Straßen-Europameisterschaft 2020.

 Foto: N.Götz / Equipe Groupama-FDJ