Für ihr Kunstprojekt im öffentlichen Raum hat sich Rebecca Koellner einen besonders schönen Ort am See ausgesucht. Die Flaniermeile der Konstanzer ist ein außergewöhnlicher Platz, um ihre Gedichte zu präsentieren. Die Stämme von insgesamt neun Plantanen sind zu ihrer Leinwand geworden. Aufgetragen in nachtleuchtenden Farben sind ihre lyrischen Texte damit sichtbar bei „Tag und Nacht“, wie sie ihr aktuelles Projekt nennt.

In ihren Texten geht es um Liebe, Geborgenheit und Partnerschaft aber auch um die Corona-Pandemie, denn alle Werke sind 2020 entstanden. Bäume und Gedichte wirken als Gesamtkunstwerk und ziehen besonders in der Dunkelheit die Blicke der Spaziergänger auf sich. Die Natur als Relexionsebene ist ein wichtiges Thema für die Künstlerin und dient ihr als Inspirationsquelle. Ihre Baumbeschriftungen sind für die Bäume natürlich nicht schädlich. (sg)

Kunstwerk im öffentlichen Raum, Rebecca Koellner

Gefördert wurde das Projekt „Tag und Nacht“ von Rebecca Koellner vom Kulturamt und vom Landkreis Konstanz.

www.rebeccakoellner.com

Fotos: Martin Maier, Wahlwies