Eine Weinprobe kann überaus beschwingt sein und richtig Spaß machen. Vor allem, wenn die „Weintherapeuten“ zu einem ihrer „Therapiesitzung“ genannten Events auf die MS Überlingen im Konstanzer Hafen einladen: Weinproben mit Partystimmung bei „Wein & Beats“. Im lockeren Ambiente Weine degustieren, mit Winzern und Gleichgesinnten über Wein parlieren, genussvoll praktisches Weinwissen aufbauen und anschließend zu coolen Sounds und mit guten Weinen feiern, tanzen – auf unterhaltsamere Art kann man Weine kaum kennenlernen.

Robert Martin, Andreas Michel und vier weitere Weinprofis wollen mit ihrer innovativen Eventreihe Menschen für Weingenuss begeistern, indem sie bei jeder ihrer Veranstaltungen Weinfreunde und -freundinnen mit interessanten Winzern zusammenbringen und ihnen so Gelegenheit geben, auf zwanglose Art auszuprobieren, welche Weine ihnen schmecken. Durch Probieren lernt man den eigenen Weingeschmack besser kennen und sammelt auf genussvolle Art verlässliches Weinwissen, so die Idee der sechs Freunde aus Weinhandel und Gastronomie am See. Und so hat es zunächst auch bei ihnen angefangen: mit Probieren. Man traf sich im privaten Kreis zu Blindverkostungen von Weinen unterschiedlichster Herkunft und diskutierte anschließend über die Erkenntnisse, um das eigene Weinwissen zu schulen.

Dann erzählten die vinophilen Freunde – das sind Weinberater und -händler Robert Martin (für Georg Hack Weinhandel, Meersburg), Andreas Michel (Restaurant Umami, Konstanz), Sommelière Jana Plewe, Tobias Roth (N° 11, Konstanz), Resul Yildiz (Gutsschänke, Meersburg) und Patrick Winghardt (F&B-Manager und Restaurantleiter Hotel Riva, Konstanz) – ihren Stammkunden von ihren Degustationen. Und stießen prompt auf großes Interesse an solcherart praktischem Weintraining. Die Idee war geboren. Der Name „Weintherapeuten“ und die „Wein & Beats“ stehen für eine Art Therapie, die den Weingenuss mehr ins Bewusstsein und in den Vordergrund rücken möchte. Zu den Wein-Partys werden neben Bodenseewinzern auch nationale und internationale Top-Weingüter eingeladen, die ihre Weine oder Schaumweine (über 50 pro Abend) zum Verkosten bereithalten. Als Besucher geht man – ähnlich wie auf einer Weinmesse – mit dem Weinglas von Stand zu Stand und kann mit den Weinproduzenten ungezwungen reden, Fragen stellen und sich über die Rebsorten, Lagen und Weingebiete informieren.

Drei Stunden für die Weinproben, danach kommt (nicht zuletzt durch den Wein) angeregte Partystimmung auf, wenn ein erfahrener DJ auflegt und sich auch die Winzer unters Tanzvolk mischen. Abwechselnd mal fetzige, mal gemütliche Musik, denn die Wein & Beats-Partys sollen alle weinaffine Genussmenschen ansprechen – von Genießern im reiferen Alter bis zu hippen jungen Leuten, die gerade dabei sind, das neue Trendgetränk aus dem Weinberg zu entdecken. Natürlich kann man bis zum Ende der Party um 3 Uhr weiter Wein trinken, dann glasweise, zu fairen Preisen. Die Weindegustation davor ist im Gesamtpreis von etwa 30 Euro enthalten.

Nach dem riesigen Erfolg der ersten beiden „Wein & Beats“ folgt am 3. April, um 18 Uhr, die dritte Wein-Party auf der MS Überlingen, unter anderem mit Winzer Markus Schneider aus der Pfalz, Champagner Bollinger (James Bond Champagner), Alois Lageder aus Südtirol und vielen mehr. Vorerst sind drei Weinpartys in diesem Jahr geplant. Es empfiehlt sich, Tickets frühzeitig sichern, da auch ein großes Bodensee-Schiff wie die MS Überlingen begrenzte Kapazitäten hat.

Wein & Beats, 03.04., Weinprobe 18-21 Uhr, Party bis 3 Uhr, MS Überlingen, Steg 1, Hafen Konstanz, www.weintherapeuten.de

Text: Heide-Ilka Weber