Die aktuelle Klimaentwicklung ermöglicht es wärme-liebenden Mückenarten, sich bei uns anzusiedeln. So breitet sich die ursprünglich in Südostasien beheimatete Tigermücke seit einigen Jahren ausgehend von Südeuropa Richtung Norden aus und ist auch am Bodensee angekommen. In Vorarlberg ist derzeit ein Monitoring neuen, bisher unbekannten Populationen auf der Spur.

Um die Ausbreitung im Blick zu behalten, geht das inatura-Forschungsprojekt zur Erfassung invasiver Mückenarten bereits in die zweite Saison. Wer mitmachen möchte, ist aufgerufen, Funde von schwarz-weiß geringelten Mücken zu melden. Folgende drei invasive Stechmückenarten sollen erfasst werden: Die Asiatische Tigermücke und die Asiatische Buschmücke sowie die Koreanische Buschmücke. Besonders interessiert in diesem Jahr, bis in welche Höhenlagen sich die Asiatische Buschmücke ausbreitet.

Neben der Mücke selbst bzw. deren Fotos werden Angaben zum genauen Fundort, das Funddatum und auch der Kontakt des Finders benötigt.

Mailadresse für Mückenfotos:
klaus.zimmermann@inatura.at

Adresse für Mückenversand:
inatura-Erlebnis Naturschau Dornbirn
Fachberatung
Jahngasse 9
6850 Dornbirn

www.inatura.at

inatura-Forschungsprojekt und Mosquito Alert App:

Das inatura-Forschungsprojekt zur Erfassung invasiver Mückenarten in Vorarlberg
ist auf drei Jahre (2020-2022) ausgelegt. In diesem Zeitraum werden eingefangenen Stechmücken oder Mückenfotos gerne entgegengenommen. Wer sich ausführlicher mit den Stechmücken beschäftigen will, kann seine Beobachtungen auch direkt in die Mosquito Alert App eintragen.
Diese ist mittlerweile in einer deutschsprachigen Version verfügbar: Download unter www.mosquitoalert.com.
Nach der Eingabe werden die Beobachtungen von Experten geprüft
und die Mücken taxonomisch bestimmt.

Beitragsbild: Falle für Mückeneier | Foto: Klaus Zimmermann