D – Singen | 13.04.-01.07. | Sinnliche Rundungen neben wuchernden Geschwülsten, zarte Gitterstrukturen neben zerfetzten Oberflächen – die Ausstellungen „Stephan Hasslinger. Paisley.“ und „Jáchym Fleig. Besatz.“ bilden zwei Pole der zeitgenössischen Bildhauerei.

Der Freiburger Künstler Stephan Hasslinger verarbeitet den ungewöhnlichen Werkstoff Ton zu Skulpturen, die allein und in Gruppen allen Sinnen schmeicheln. Jáchym Fleig aus Villingen-Schwenningen schafft aus Baumaterialien wie Gips, Sand und Wabenkartons eine surreal-bedrohliche Welt. Unter einem Dach präsentieren sie gemeinsam unkonventionelle Bildhauerei und potenzieren einander in ihrer Gegensätzlichkeit.

13.04.-01.07. | Kunstmuseum Singen | Ekkehardstraße 10, D-78224 Singen | +49 (0)7731 85 271 | www.kunstmuseum-singen.de

Fotos: 1*2: Stephan Hasslinger, 3: Frauke Schumann, 4: Martina Pipprich