Trotz des Lockdowns lohnt es sich bei der vhs des Landkreises Konstanz online vorbei zu schauen. Gerade im Fremdsprachen- und Bewegungsbereich bietet die vhs hier eine stetig wachsende Zahl an regelmäßigen Kursen an. Das Online-Vortragsprogramm präsentiert in den nächsten Tagen spannende Referenten.

So spricht Prof. Dr. Michael Butter, ein europaweit anerkannter Experte, über Verschwörungstheorien. Der Konstanzer Politikwissenschaftler und Sprecher des Exzellenclusters „Die politische Dimension der Ungleichheit“ Prof. Dr. Marius Busemeyer referiert über die zunehmende Digitalisierung der Arbeitswelt und deren Folgen für den Sozialstaat. Dr. Adrian Rinscheid von der Universität St. Gallen spricht über Fake News in der Klimapolitik.

vhs Hauptstelle Konstanz
Katzgasse 7, 78462 Konstanz
07531 – 5981-12
www.vhs-landkreis-konstanz.de

Ihr PC, Notebook, Tablet, Smartphone · 7,00 € Schüler/-innen und Studierende mit Ausweis und mit vhs-Vortragskarte frei.

Online-Vorträge:

12.01., 19.30 – 21.20 Uhr | Prof. Dr. Michael Butter, Professor für amerikanische Literatur und Kulturgeschichte an der Universität Tübingen: „Nichts ist, wie es scheint – Ein Vortrag Über Verschwörungstheorien

Seit 2015 Hunderttausende Flüchtlinge in die Bundesrepublik kamen, kursiert im Netz die Theorie vom »Großen Austausch«: Das Land solle von einer globalen »Finanzoligarchie« mittels der »Migrationswaffe« ausgeschaltet werden. Neben mangelndem Vertrauen in die Politik ist der Glaube an Verschwörungstheorien ein Merkmal des populistischen Brodelns. Doch was macht eine Erklärung zu einer Verschwörungstheorie? Warum sind sie für viele so attraktiv? Und was kann man dagegen unternehmen? Antworten auf solche Fragen findet man seltener als Verschwörungstheorien selbst. Michael Butter erläutert, wie solche Erzählungen funktionieren, wo sie herkommen und welche Auswirkungen sie haben können. Da sie die Eigenlogik sozialer Systeme unterschätzten, seien solche Theorien zwar immer falsch; als Symptom müsse man sie dennoch ernstnehmen. Gegenwärtig seien sie ein Indikator für die demokratiegefährdende Fragmentierung der Öffentlichkeit.

Digitales Angebot, Kurs 10036

14.01.21, 19.30-21.00 Uhr | Prof. Dr. Marius Busemeyer, Politikwissenschaftler : Die Digitalisierung der Arbeitswelt und die Folgen für den Sozialstaat

Die Digitalisierung der Arbeitswelt schreitet voran und erfasst immer weitere Bereiche. Erste Erkenntnisse der Forschung zeigen, dass die digitale Transformation der Arbeit bestehende Ungleichheiten im Arbeitsmarkt verstärken und Zugang zur Bildung zur Schlüsselressource werden wird. Im Vortrag werden die politischen Konsequenzen der Digitalisierung für den Sozialstaat diskutiert: Welche sozialpolitischen Reformen wünschen sich diejenigen, die am stärksten betroffen sind, und wie stehen die Chancen, dass diese auch umgesetzt werden?

Digitales Angebot, Kurs 10068

18.01.21, 19.30-21.00 Uhr| Dr. Adrian Rinscheid, Politikwissenschaftler, Uni St.Gallen: „Fake News in der Klimapolitik“

Klimapolitik im Zeitalter des Postfaktischen: Entstehung und Folgen von Mythen und Fake News

Effektiver Klimaschutz ist von einer gesellschaftlichen Verständigung über die Ausgestaltung der geeigneten Mittel und Wege abhängig. Klimapolitische Diskurse folgen allerdings nicht immer den Mustern rationaler und faktenbasierter Verständigung. Vielmehr sind sie mitunter getrieben von politischen Mythen und Falschinformationen. Was sind die Gründe für diese Phänomene? Wie verbreiten sich Fake News und politische Mythen? Und was kann man dagegen tun?

Konstanz, Kurs 10073

Beitragsfoto: Prof. Dr. Marius Busemeyer