Es ist Frühling, die Natur erwacht, die Blumen blühen – und die Blumeninsel Mainau musste aufgrund des Coronavirus sieben Wochen geschlossen bleiben. Ab Mittwoch, 6. Mai, darf die Insel wieder von Besuchern betreten werden. Vorerst allerdings mit Einschränkungen und nur mit vorab erworbenen Online-Tickets. Das virtuelle Angebot bleibt parallel weiter bestehen.

Zunächst dürfen nach Vorgaben der Landesregierung Baden-Württemberg nur die Außenbereiche der Insel wieder öffnen. Um die maximal erlaubte Anzahl an Besuchern einzuhalten und Menschenansammlungen an den Kassen und Eingängen zu verhindern, müssen vorab über die Website der Blumeninsel die Eintrittskarten gebucht werden. Hier muss bereits der Tag sowie das Zeitfenster des Besuches fix gewählt werden. Dies gilt auch für Jahreskarteninhaber, für die das Ticket dann aber keine zusätzliche Kosten verursacht. Bei Fragen steht das Servicezentrum der Insel unter +49 (0) 7531 303-0 zur Verfügung.

Die Insel hat vorerst von 9 bis 19 Uhr geöffnet. Der Inselbus wird nicht zum Einsatz kommen. Die Restaurants müssen noch geschlossen bleiben, es wird aber verschiedene Stationen auf der Insel geben, die Verpflegung zum mitnehmen anbieten. Der Mainau Träff mit Hofladen am Inseleingang darf ebenfalls öffnen und seine Produkte sowie kleine Gerichte zum mitnehmen anbieten.

Offen ist auch das Palmenhaus sowie die Frühlingsausstellung im Schloss, die bis 5. Juli verlängert wird. Und statt Ponyreiten können Kinder mit ihren Eltern eine Schatzsuche unternehmen (Unterlagen am Inseleingang erhältlich).

Social Media

Während der Coronapause hatten sich die kreativen Köpfe der Blumeninsel ein paar Besonderheiten überlegt: die Blumenpracht per Social Media ins Wohnzimmer der Menschen zu bringen. So etwa auf Instagram, wo Pflanzenarten, die jahreszeitentypisch dort blühen, schön in Szene gesetzt vorgestellt werden.

Auf YouTube lernt man die Insel zu Fuß oder aus der Vogelperspektive kennen; so wird die Einzigartigkeit virtuellden Besuchern vermittelt. Laufend stellt das Mainau-Team hier neue Videos ein, so etwa die Orchideenschau mit Grußworten von Bettina Gräfin Bernadotte und Björn Graf Bernadotte.

Der Orchideenverkauf findet übrigens auch online über den Insel-Webshop statt. Und auf www.mainau360.de lässt sich die Insel mit einem 360°-Grad-Projekt von Bodensee-Fotograf Achim Mende interaktiv erkunden.

Lichtblicke

Während der Quarantäne hatte die Bodenseeinsel schon ihr Programm für den Rest der Saison vorgestellt. Natürlich gibt es auch 2020 wieder ein Jahresmotto. Weil die Mainau eine Insel ist, liegt es auf der Hand, dass die Kombination mit H2O eine gute Chemie hat: „Blühende Wasser, schwimmende Gärten“. Als schwimmender Garten greift die Blumeninsel das Thema Wasser in all seinen Facetten auf, unter anderem in Form von Installationen, Veranstaltungen und in der Gastronomie. Hierzu wird es verschiedene Ausstellungen geben: „Kein Eis Meer – Expeditionen zum Klimawandel“ bis zum 20. September auf Schloss Mainau mit großformatigen Aufnahmen aus den Polarregionen sowie die Inspirationsgärten basierend auf dem Jahresmotto mit einer temporären Installation mit dem Titel „WAS(S)ERleben“.

Ergänzt wird die Pflanzenpracht in Park und Gärten der Insel von einem abwechslungsreichen Programm mit Theater, Konzerten und Veranstaltungen, welche die Natur und die Kultur verbinden. Den Start macht, so momentan der Plan, am 1. Juli die Südwestdeutsche Philharmonie im Schlossgarten. Für Liebhaber von Musicals hat die Blumeninsel in ganz besonderes Konzert parat: Vom 15. bis zum 19. Juli treten drei Sängerinnen und Sänger aktuell laufender Musical-Produktionen auf und präsentieren, begleitet von einer Live-Band, bekannte Hits aus den Musicals „Mamma Mia“ und „Ich war noch niemals in New York“.

Passend zum Jahresmotto inszeniert das Berliner Theater Anu unter dem Titel „Wassermythen“ in den Abendstunden im Mainau-Park vom 12. bis 15. August mystische Wasserwelten.

Jazz unter Palmen

Im Rahmen der Reihe „Jazz unter Palmen“ präsentiert das Europäische KulturForum Mainau e.V. (EKFM) Jazz-Größen wie das Sandra Badal Trio (26. Juni), das Sebastian Brugger Quartett (31. Juli), das Duo Ulf Wakenius und Martin Taylor (11. September) sowie das „Häfler Jazz Trio feat. Sandro Roy” (25. September).

Kooperation Landesgartenschau 2020 Überlingen

Auch wird es eine Kooperation mit der Landesgartenschau Überlingen geben, welche ihren Auftakt aufgrund des Coronavirus aber ebenfalls verschieben muss. Dort wird dann unter anderem ein von den Mainau-Gärtnern gestalteter Bereich zu sehen sein. Verschiedene Kombitickets, auch in Kooperation mit den Bodensee-Schiffsbetrieben, sollen den botanischen Facettenreichtum auf beiden Seiten des Überlinger Sees attraktiv erlebbar machen.

Instagram | Facebook | YouTube

Mainau GmbH | D-78465 Insel Mainau | +49 (0) 7531 303-0  |  info@mainau.de

Fotos – Copyright: Insel Mainau/Peter Allgaier, Uferpromenade Überlingen: Landesgartenschau Überlingen 2020 GmbH, Insel Mainau/Achim Mende, Insel Mainau/Marketing