Das vorarlbergmuseum ist seit mehr als 150 Jahren ein zentraler Ort, an dem die Zeugnisse der Kunst und Kultur des Landes gesammelt, bewahrt, erforscht und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden: Vorarlberg als gewordene und werdende Kulturlandschaft. Ein zeitgemäßes Museum, das die Kontinuitäten und die Veränderungen in der Gesellschaft reflektiert. Die neue Sonderausstellung zeigt „Was uns wichtig ist!“.

Wer bestimmt, was erhalten bleibt? Mit dieser Frage beschäftigen sich die Kuratorinnen Sabine Benzer und Christa Benzer. Es geht um das „kulturelle Erbe“ der Gesellschaft, also jene Objekte aus Kunst, Architektur, Brauchtum oder Handwerk, die einer Gesellschaft erinnerungswürdig erscheinen, also um die Vergangenheit, die in die Gegenwart hineinwirkt. Das Prädikat Kulturerbe ist aber nicht mehr für alle Zeiten fix vergeben, es ist oft heftig umstritten und muss ständig neu ausgehandelt und aktualisiert werden. Die Meinungen darüber, was heute zum Kulturerbe gehört, gehen weit auseinander. Spannend und auf tragische Weise durch den Angriffskrieg auf die Ukraine sehr aktuell, ist die am Boden liegende Lenin-Bronzestatue mit abgeschlagenem Kopf von Anna Jermolaewa. Die Auseinandersetzung mit tradierten Geschlechterrollen sowie die Suche nach Identitäten jenseits des binären Denkens spielt in der Arbeit von Nilbar Güreş eine zentrale Rolle. „Was uns wichtig ist“ versammelt zwanzig künstlerische Positionen, die Impulse zur Debatte liefern. (sg)

bis 16.04.
vorarlbergmuseum
Kornmarktplatz 1
A-6900 Bregenz
www.vorarlbergmuseum.at

Beitragsbild: (c) Daniel Furxer