D – Überlingen | Im Oktober startet das Überlinger Wintertheater in seine neue Saison. Es findet ab sofort in Zusammenarbeit mit Noltes Theater statt. Die exklusive Kooperation bringt ein großes vielfältiges Theaterangebot für Überlingen an den See.

Das, was uns Menschen am meisten prägt, macht uns zugleich am meisten Angst: die Veränderung. Ein Thema für die Bühne. Hochaktuell, spannend und spektakulär in Szene gesetzt und beim Wintertheater Überlingen aus vier verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet. Da sind die Ängstlichen, Felix und Tina aus der „Zimmerschlacht“, (Premiere am 12.10.). Da ist „Faust“, der rücksichtslos Gierige (03.11.). Da sind Hildegard Knef, eine kämpfende Tigerin (16.11.), und Novecento, der bescheidene Philosoph (17.11.). Alle vier Produktionen stammen von hochkarätigen Autoren: Martin Walser, Johann Wolfgang von Goethe, Hildegard Knef, Alessandro Baricco. In allen geht es um die ganz großen Themen: Angst – Mut – Respekt – Liebe – Freundschaft – Verführung – Feigheit – Verrat.

Publikum fährt weit für Noltes

Wer aber steckt hinter Noltes Theater? Birgit und Oliver Nolte betreiben seit 14 Jahren ihr eigenes freies Theater. Vor vier Jahren haben sie ihr Theater „Noltes Culture Lounge“ in der Überlinger Kunstszene und weit über die Stadtgrenzen hinaus etabliert. Vier Jahre, die als Erfolgsgeschichte angesehen werden dürfen. Weil sie die Herzen des Publikums im Sturm erobert haben. Die Zuschauer reisen aus dem Allgäu, Stuttgart oder Freiburg an, um sie zu sehen. Denn Noltes bieten pures, fesselndes Theater, unvergessliche Erlebnisse, schauspielerische Intensität, sprachlichen Witz – sie werden in der Fachpresse gern verglichen mit legendären Schauspielpaaren wie Loriot und Evelyn Hamann oder Dieter Krebs und Beatrice Richter.

Ensemble gesucht

Die Stammbelegschaft von Noltes Theater besteht aus den beiden Theatermachern Birgit und Oliver Nolte – die allerdings ein festes Ensemble aufbauen wollen. Wer Interesse hat, darf sich gern bei ihnen melden. Die beiden gestalten den Spielplan, wählen Stücke aus, bearbeiten diese für ihr Theater oder schreiben eigene Stücke, führen meist auch Regie. Für die Bühne verpflichten sie ausgewählte Schauspieler und Musiker je Produktion. Noltes haben sich während ihrer Schauspielausbildung kennengelernt, die sie bei Lehrern der UDK Berlin, des Max Reinhard Seminars Wien und des Berliner Ensembles absolviert haben. Birgit Nolte studierte im Anschluss an der Musikhochschule Stuttgart und belegte Kurse unter anderem bei Klaus Klawitter, Augusto Boal, Sandra Kreisler und Edith Jeske. Oliver Nolte studierte Filmregie und Dramaturgie an der Uni Furtwangen und belegte unter anderem Kurse bei Marc Travis (American Filminstitute) und Professor Jürgen Busse. Schon auf der Schauspielschule wurde ihnen klar, dass sie auf der Bühne, auf der sie seit nunmehr über 20 Jahren zusammen stehen (und nicht nur auf der Bühne!), eine besondere Verbindung haben und dass ihre tiefe Hingabe für das Theater eine besondere Gemeinsamkeit ist.

Noltes Theater

Hingabe und Intensität

Ihr eigenes Theater betreiben sie kontinuierlich mit über 90 Prozent Auslastung. Sie spielen Klassiker zu zweit, modernes Theater, Chanson Theater und ihre selbst geschriebenen Komödien. Ihre Leidenschaft für das Theater ist ansteckend, und so gelingt es Noltes immer wieder, hervorragende Kollegen auf der Bühne um sich zu scharen. Ihr Bühnenspiel ist geprägt durch volle Hingabe und Intensität. Ihre Inszenierungen sind immer der Geschichte, die es zu erzählen gilt, verpflichtet. Minimalistischer Mitteleinsatz, frei von Effekthascherei, reduziert auf das Wesentliche. Nun helfen sie mit ihrem Engagement, das Überlinger Wintertheater, das es seit 1967 gibt, am Leben zu halten.

Das Programm im Wintertheater:

  • Walsers „Zimmerschlacht – Übungsstück für ein Ehepaar“ – „Die Zimmerschlacht. Übungsstück für ein Ehepaar“ hat Martin Walser sein Drama genannt. Ein Stück wie geschaffen für Birgit und Oliver Nolte. Premiere, Freitag, 12. Oktober. Weitere Aufführungen: 13./19./20.10., 24./25.11. Beginn jeweils um 20 Uhr (25.11., 18 Uhr).
  • Hildegard Knef „So oder so ist das Leben“ – Lieder einer kantigen Diva – Chansonabend mit Birgit Nolte, am Klavier der Musiker Michael Lauenstein. Birgit Nolte hat 18 der schönsten Knef-Chansons ausgewählt. 16.11., 20 Uhr
  • Gretchen und Faust „zu zweit“ – Das Schauspiel gilt als eines der bedeutendsten Werke der deutschen Literatur. Sieben Rollen für Birgit Nolte, vier für Oliver Nolte. Keine Effekte, keine technischen Spielereien. Aber die pure Lust am Spielen dieses wortgewaltigen Stoffes. Sinnlich und laut. Körperlich. Poetisch und raumfüllend. 03.11., 20 Uhr.
  • „Novecento. Die Legende vom Ozeanpianisten“ – Oliver Nolte zeigt den Monolog „Die Legende vom Ozeanpianisten“ des italienischen Schriftstellers Alessandro Baricco. 17.11., 20 Uhr, im Noltes in Überlingen. Sein Begleiter am Klavier ist Michael Lauenstein. Felsengewölbekeller Noltes Theater, Gunzoweg 1, D-88662 Überlingen | Karten reservieren unter +49 (0)7551 83 10 222 oder www.noltes.biz

Text: Susi Donner | Bilder: Noltes Theater