Erfolg auf ganzer Linie für fortschrittliche Technologie. ZF Friedrichshafen bringt ein regeneratives Bremssystem für E-Autos in Serie, das unter anderem die Reichweite von Elektrofahrzeugen erhöht sowie hohe Komfortansprüche und Sicherheitsstandards erfüllt. Damit baut ZF seine Position als Technologie- und Systemlieferant für die Elektromobilität aus. Außerdem erhält der Konzern Großaufträge über mehrere Milliarden Euro von Fahrzeugherstellern in Nordamerika für die Produktion seines hocheffizienten PowerLine-Getriebes.

Der Volkswagenkonzern wird zukünftig fast alle seine elektrisch angetriebenen Pkw-Modelle mit diesem modernen Bremsregelsystem ausstatten. Verbaut würden die Systeme nicht nur in VW-Modellen, sondern auch in Fahrzeugen der Tochterfirmen wie Skoda und Seat. Der Auftrag umfasst damit mehrere Millionen Fahrzeuge des Volkswagen-Konzerns. „Den Trend zur Elektromobilität decken wir mit unserer gesamten technologischen Breite ab – und das nicht nur in der Antriebstechnik“, sagt der ZF-Vorstandsvorsitzende Wolf-Henning Scheider.

ZF, Das neueste Bremsregelsystem von ZF optimiert die Rückgewinnung von Bremsenergie und kann so die Reichweite von E-Fahrzeugen erhöhen.

Große Markterfolge erzielt ZF auch in den USA: Für das 8-Gang-Automatgetriebe PowerLine hat ZF von Fahrzeugherstellern in Nordamerika mehrere Großaufträge erhalten, darunter der größte Einzelauftrag im Nutzfahrzeugsegment in der Unternehmensgeschichte von ZF. 2023 startet die Produktion in Gray Court, South Carolina. Dafür baut ZF das dortige Getriebewerk für gut 150 Millionen Euro aus und schafft 500 neue Arbeitsplätze. PowerLine reduziert den Kraftstoffverbrauch um bis zu zehn Prozent und kann hybridisiert werden.

www.zf.com

Beitragsbild: ZF Forum – Luftaufnahme